Wer mit offenen Augen durch Wälder und Stadtparks streift, sieht viele Läufer – im Volksmund gern als Jogger bezeichnet. Ein geübtes Auge kann schnell zwischen alten Laufhasen und Laufeinsteigern unterscheiden. Einige der Laufanfänger starten eine Laufkarriere schnell und beenden diese genauso flink. Andere bleiben und stecken sich mit dem positiven Laufvirus an. Leider wird oft zu schnell und auch zu viele Kilometer gelaufen. Dann wird in kürzester Zeit dem (untrainierten!) Körper eine ganze Menge abverlangt. ABER ist es das wert?
Mache Dir keinen Stress, suche Dir eine Umgebung, die Dir gefällt und schaffe einen angenehmen Rahmen für den Anfang. Es bringt zum Beispiel wenig, wenn Du mit dem Laufen in einer Gegend beginnen willst, die Dir nicht gefällt und mit deiner persönlichen Empfindung nicht stimmt. Schaue, ob Du gern in einer Gegend mit vielen Menschen sportlich aktiv bist oder es eher die Einsamkeit sein soll. Es ist wichtig, ein gutes Umfeld zu haben, um die ersten Trainingsschritte zu wagen. Es ist ganz einfach, mit dem Joggen oder Walken anzufangen: umziehen, Schuhe an und ab nach draußen. Dafür benötigst du weder teure Ausrüstung noch eine besondere Technik.
Ob jetzt jemand gleich mit dem Laufen beginnt oder erst mit einem schnellen Gehen ist wieder eine Entscheidung, die durch die jeweilige körperliche Voraussetzung bestimmt wird. Nicht selten ist es schlauer, erst einmal mit einem schnellen Gehen oder einer Kombination aus Laufen und Gehen zu beginnen. Dies kann der Fall sein, wenn man bei der kleinsten Bewegung ins Schnaufen kommt oder zu viele Kilos an Körpergewicht mit sich herumträgt. Hier gilt es den eigenen Verstand einzuschalten oder sich Rat von erfahrenen Trainern, Läufern oder Ärzten einzuholen.
Egal wie gestartet wird, es ist langfristig wichtig, langsam und bedächtig zu starten. Absolut hilfreich ist, das Laufen als einen Teil des Sports zu betrachten und von Anfang an nicht ausschließlich auf das Laufen zu setzen. Durch das Laufen wird der gesamte Körper beansprucht und verschiedene Muskulatur, Sehnen, Knochen, Bänder werden mehr oder weniger belastet. Übungen und Ganzkörpertraining zur Stabilisation und eine gute Nachbereitung mit einer entsprechenden Dehnung sind der perfekte Ausgleich. Verletzungen werden vermieden und dem ungewünschten Muskelkater entgegengewirkt.
Wichtig ist der erste Schritt, dazu kommen Geduld, Disziplin und Durchhaltevermögen, wenn es mal Tage gibt, die nicht klappen, wie man es sich selbst wünscht.

Ein tolles Ziel ist auf jeden Fall eine oder zwei Runden mit den Arbeitskollegen als Team beim SC-KRABAT-FIRMENLAUF zu starten! Jetzt anfangen – anmelden – trainieren und am 16.09.2020 glücklich nach 2km oder 4km gemeinsam über die Ziellinie laufen!